1. 
Daniel Carlberg (Schweden) – Maurer

  • 
Daniel Carlberg (Schweden) – Maurer

    Background Background Background

    Daniel Carlberg (Schweden) – Maurerei

    „Ich nehme an den EuroSkills™ teil, weil ich meinen Beruf liebe. Außerdem macht es Spaß, im schwedischen Team zu sein, jetzt wo wir die Gastgebernation sind”.

    Daniel Carlberg (Schweden) – Maurerei

    „Ich nehme an den EuroSkills™ teil, weil ich meinen Beruf liebe. Außerdem macht es Spaß, im schwedischen Team zu sein, jetzt wo wir die Gastgebernation sind”.

    Daniel Carlberg (Schweden) – Maurerei

    „Ich nehme an den EuroSkills™ teil, weil ich meinen Beruf liebe. Außerdem macht es Spaß, im schwedischen Team zu sein, jetzt wo wir die Gastgebernation sind”.

    • Daniel Carlberg

      Unser nächster Kandidat ist der 22-jährige Daniel aus dem Gastgeberland Schweden. Nach seinem Abschluss an der High School im Jahr 2013 wusste er direkt, dass er im Bauhandwerk tätig sein wollte. Nachdem er im ersten Semester in der Schule eine Menge verschiedener Berufe kennen gelernt hat, beschloss Daniel, Maurer zu werden. Er konnte bereits bei den WorldSkills™ in Sao Paulo im Jahr 2015 mit seinem beruflichen Können glänzen.

      Warum EuroSkills und welche Erwartungen daran geknüpft werden

      „Ich habe bei den WorldSkills™ gelernt, dass es zwar nicht einfach ist, sich alleine im Wettkampf zu bewähren, wenn die ganzen anderen Teilnehmer dabei sind. Letzten Endes verbessert man aber nur sein Können – ganz egal, welches Ergebnis man erzielt.”

      Daniel glaubt, dass er es zu den EuroSkills™ geschafft hat, liegt daran, dass er seinen Beruf wirklich mag. Nachdem er die schwedische Landesmeisterschaft gewonnen hat, wurde er in das schwedische Team für die WorldSkills™ aufgenommen und nahm an dem Wettbewerb in Sao Paolo teil. Dort hat er auch gelernt, wie schwierig es ist, im Wettstreit mit vielen anderen Teilnehmern zu stehen. Und wie wichtig es ist, sich von der Konkurrenz nicht unter Druck setzen zu lassen. Wir wünschen ihm viel Glück!

      Vorbereitung

      „Ich liebe meinen Beruf. Ganz egal, welche Aufgabe mir bei der Arbeit oder beim Training gestellt wird, ich möchte sie so gut es geht erledigen.”

      Natürlich kennt Daniel auch das Sprichwort: Ohne Fleiß kein Preis. Daher hat er in den letzten sechs Monaten seine Wochenenden in der Werkstatt beim Trainieren verbracht, während andere in seinem Alter ausgehen! Vor den EuroSkills™ im Dezember wird er für ein sechswöchiges Vollzeittraining auch wieder seine alte Schule besuchen. Natürlich braucht Engagement auch Unterstützer. In Daniels Falls ist es seine Familie, die ihn auch vor seiner Berufswahl schon unterstützt hat. Was Daniel aber wirklich bei der Stange hält, ist sein großes Interesse an diesem Beruf.

      Was ist Ihrer Meinung nach der größte Vorteil, den die Teilnahme an den WorldSkills hat?

      WorldSkills™ als Türöffner? Ganz klar - Ja! Daniel hat schon von seiner Teilnahme an den WorldSkills profitiert. Er hat nicht nur sein berufliches Wissen erweitert und sich neue Kenntnisse und Techniken angeeignet, sondern ist auch fest von den persönlichen Chancen überzeugt, welche die ihm die Mitgliedschaft in einem EuroSkills™-Team bringt. Jetzt reist er durch ganz Schweden, um vor hunderten von Menschen über seine Erfahrungen bei den WorldSkills und EuroSkills sprechen. Vor einem Jahr hätte er sich das noch nicht vorstellen können!

       
      DO NOT DELETE

      Euroskills 2016